Vereinsheim FV Gerlenhofen

 

Mit der Errichtung des Gebäudes wurde bereits 1950 begonnen, nachdem es dem Sportverein gelungen war, das eine oder andere Grundstück neben dem damaligen Sportplatz käuflich zu erwerben. Zur Finanzierung des Materials musste damals die stolze Summe von 21.000 DM aufgebracht werden.

Es wurden Zuschüsse von der Gemeinde Gerlenhofen i. H. v. 3.000 DM, von der Brauerei i. H. v. 5.000 DM und von der amerikanischen Stadtverwatung in Neu-Ulm i. H. v. 8.000 DM beantragt. Den Rest der Summe, sowie die gesamte Erstellung wurde von den Mitgliedern des Vereins erbracht.

In der Beatragung bei der amerikanischen Stadtverwaltung hieß es wörtlich u. a. : (Zitat) ... 

1. Jugend- und Vereinsheim in Gerlenhofen, zentral im Dorf gelegen ... der Jugend eine Möglichkeit zu schaffen der Straße zu entreißen und körperlich und geistig durch Erziehung und Vorträge und Filmvorführungen zu erziehen ...

2. Vorstand ist: Bruno Kolb (Elektromeister), wohnhaft Haus Nr. 74, Bürgermeister ist: Wilhelm Spitz und Gemeinderat Innungsobermeister Johann Leitemeier, wohnhaft Haus Nr. 44

3. Erziehung der Jugend durch belehrende Vorträge, Filmvorführungender HICOG und Mitwirkung der Volkhochschule Senden. Aufstellung einer Biliothek. Räumlichkeiten für ca. 150 Jugendliche, damit gewährleistet ist, dass die gesamte Jugend Gerlenhofens teilnehmen kann.

Die Veranstaltungen werden für Mädchen und Jungen getrennt durchgeführt werden, sodass die Mädchen auch in Handarbeit und Haushaltsführung ausgebildet werden. Die Jungens in Bastelarbeiten gewerblicher Art unterrrichtet werden.

Zu Stählung des Körperswerden dementsprechende Sportarten durchgeführt, wie Turnen, Leichtathletik, Handball, Tischtennis und Fussball.

4. Es wird ein Hausverwalter eingesetzt...

 

HEUTE betreiben wir ein modernes und frisch saniertes Vereinslokal. Unser Pächterin Jutta freut sich Sie bald auf unserer neuen großen Terrasse begrüßen zu können.

Der alte Sportplatz ist übrigens immer noch da und wird von der benachbarten Grundschule sportlich genutzt. Unsere eigentlichen Sportanlagen wurden mittlerweile einige Meter an den Ortsrand verschoben.